Übersicht

Gleichstellung

In der Familienpolitik viel erreicht

Gerade in der Familien-, Senioren-, Frauen- und Jugendpolitik ist unter Federführung sozialdemokratischer Bundesminister in der Großen Koalition viel erreicht worden, lobt SPD-Kreisvorsitzender Bernd Michallik jetzt in einer Pressemitteilung.Daran wird auch deutlich, welchen hohen Stellenwert diese Politikfelder bei den Sozialdemokraten haben, so Michallik in seiner Bilanz.

Preis für Kommunale Mandatsträgerinnen

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) vergibt alle zwei Jahre den Helene Weber-Preis, mit dem politisch und zivilgesellschaftlich sowie frauen- und gleichstellungspolitisch besonders engagierte kommunale Mandatsträgerinnen ausgezeichnet werden. Das Vorschlagsrecht liegt ausschließlich bei den Abgeordneten des Deutschen Bundestages. Kommunale Mandatsträger und Multiplikatoren können sich jedoch mit einem Vorschlag an die Bundestagsabgeordnete wenden.

Girls Day – Mädchen-Zukunftstag 2015

Am 23. April 2015 findet der 15. bundesweite Girls Day statt. Einen Tag lang ermöglichen Unternehmen und Organisationen in ganz Deutschland Mädchen Einblicke in spannende Berufe. Auch die SPD-Bundestagsfraktion beteiligt sich - inzwischen zum 12. Mal - wieder am Girls Day. Die Bundestagsabgeordnete Christina Jantz ruft Schülerinnen im Alter zwischen 13 und 18 auf, sich bei ihr um einen Platz zu bewerben.

Gute Bildung – Auf den Start kommt es an

SPD-Bildungsexpertin Jutta Liebetruth (Kirchlinteln) war am Wochenende dabei, als sich in Berlin der Bundesausschuss der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) der SPD unter anderem mit der frühkindlichen Bildung beschäftigt hat.

SPD-Frauen für bundeseinheitliche Rahmenbedingungen für Frauenhäuser

Von einer Bundestagung der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokrati- scher Frauen (AsF) in Berlin brachte SPD-Kreistagsabgeordnete Eva Hibbeler (Verden) die Nachricht mit, dass die SPD-Frauen bundeseinheitliche Rahmenbedingungen für Frauen-häuser fordern. Deshalb sind Bund und Länder in einem Leitantrag aufgefordert worden, bundeseinheitliche verbindliche Rahmenbedingungen sowie eine verlässliche Finanzierung für Frauenhäuser unverzüglich in Angriff zu nehmen.

Die gesetzliche Frauenquote kommt

„Die Unternehmen hatten viele Jahre Zeit, die Freiwilligkeit hat offensichtlich nicht funktioniert“, bilanziert die Bundestagsabgeordnete Christina Jantz den Versuch, mehr Frauen in Führungspositionen im öffentlichen Dienst und in der Privatwirtschaft zu bekommen. Nach jahrelangen Debatten, nach gescheiterten Versuchen einer sogenannten Flexiquote und nach unzähligen politischen Appellen hat sich nun die SPD-Fraktion durchgesetzt.

Gewalt gegen Frauen: SPD will besseren Opferschutz

Anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am 25. November hat SPD-Kreisvorsitzender Bernd Michallik (Langwedel) Gewalt gegen Frauen ist einen weit verbreiteten Verstoß gegen die Menschenrechte gebrandmarkt. "Jede dritte Frau in Deutschland ist seit ihrer Jugend Opfer von Gewalt geworden – sei es von häuslicher und/ oder sexueller Gewalt. Vor diesen Zahlen dürfen wir nicht die Augen verschließen", betonte der SPD-Kreisvorsitzende in einem Statement.

Elterngeld Plus ist ein wichtiger Schritt hin zur Familienarbeitszeit

Zu den aktuellen familienpolitischen Beschlüssen des Bundestages hat Karin Hanschmann, SPD-Ratsfrau in Verden und Kreisvorstandsmitglied der SPD-Arbeitnehmerorganisation (AfA) im Landkreis Verden, in einer Pressemitteilung Stellung bezogen: "Es ist vollbracht: Mit dem Elterngeld Plus, das der Bundestag jetzt endgültig beschlossen hat, haben wir einen Meilenstein auf dem Weg zu einer modernen Gleichstellungspolitik erreicht.

Inklusion regional umsetzen

Bei ihrer Visite des SPD-Kreisvereines Verden hat sich die stellvertretende Chefin der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, Petra Tiemann (Stade), auf Anregung des SPD-Kreisvorsitzenden Bernd Michallik ausführlich zum Thema Inklusion geäußert und Stellung bezogen, wobei sie auch die Kritik des heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Mohr an der rot-grünen Bildungspolitik als ungerechtfertigt zurückwies.

Eine Reform für die Familie

Im Koalitionsvertrag hatten sich SPD und CDU auf eine Reform des Elterngeldes geeinigt. Flankiert von einer allgemein besseren Einteilbarkeit der Elternzeit, wird es nun auch eine flexiblere Elterngeldregelung geben. Mit dem sogenannten ElterngeldPlus können Teilzeit arbeitende Eltern länger Elterngeld beziehen und es werden Partnerschaftsboni eingeführt. Im Mittelpunkt der von Bundes-Familienministerin Manuel Schwesig auf den Weg gebrachten Reform steht die Flexibilisierung der Elternzeit.

Equal Pay Day macht auf ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen aufmerksam

Am 21. März 2014 ist Equal Pay Day. Hintergrund der Einrichtung dieses Tages, der ins Deutsche übersetzt so viel wie „Tag der einheitlichen Bezahlung“ bedeutet, ist die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen. Wenn man die Gruppe der Frauen und Männer als Ganzes sieht, müsste die Gruppe der Frauen bis zu diesem Zeitpunkt weiter arbeiten, um das Vorjahresgehalt der Männer zu erwirtschaften. Auf diesen Umstand machen deutschlandweit zahlreiche Initiativen mit Aktionen aufmerksam.

„Integration umfassend gefördert“

Was ist notwendig um Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft einzubinden? Bei einem Besuch der Kindertagesstätte Moorblick der Lebenshilfe Osterholz hat sich die Bundestagsabgeordnete Christina Jantz über diese und weitere Fragen informiert. Im Mittelpunkt standen Kindergarten- und Krippengruppen in denen behinderte und nicht behinderte Kinder zusammen betreut werden. Die Lebenshilfe Osterholz ist Träger von sechs Kindertagesstätten zur Betreuung von Kindern mit und ohne Handicap.

Gleichstellung ist Frage der Gerechtigkeit

Frauenspezifische Themen standen im Blickpunkt einer vom AfA- und DGB-Kreisvorsitzenden Dietmar Teubert am Donnerstag moderierten Tagung der sozialdemokratischen Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) im Landkreis Verden. Dabei machte SPD-Ratsfrau Karin Hanschmann auf die weiterhin bestehende Geschlechterdiskriminierung auf dem Arbeitsmarkt aufmerksam und forderte eine rasche Umsetzung der im Koalitionsvertrag mit den Unionsparteien auf Initiative der SPD vereinbarten Regelungen.

„Es liegt noch ein langer Weg vor uns“

"Der Internationale Frauentag bietet einmal mehr Anlaß, Bilanz zu ziehen und zu schauen, wie weit die Gleichberechtigung der Frau bei uns fortgeschritten ist. Leider wird beim Bilanzieren deutlich, dass noch viel zu tun ist. In Stadt und Landkreis Verden, in Niedersachsen, Deutschland und in der Welt", so die Verdener SPD-Kreistagsabgeordnete und Betriebsratsvorsitzende der Aller-Weser-Klinik, Eva Hibbeler.

Entgeltgleichheitsgesetz ist überfällig

Lohndiskriminierung ist beschämend und nicht länger hinnehmbar. Dies bestätigen auch aktuelle Zahlen der Europäischen Kommission zum geschlechterspezifischen Lohngefälle. Daher werden sich der SPD-Kreisverband Verden und die SPD-Bundestagsfraktion weiterhin gemeinsam mit den Gewerkschaften für eine gesetzliche Regelung für Entgeltgleichheit einsetzen, betont SPD-Kreisvorsitzender Bernd Michallik.

SPD besucht neue Krippe in der Kita „Ünner’n Hollerbusch“ in Luttum

Alle Plätze der neuen Krippe in Luttum sind schon belegt. Am Montag können die Kinder in die neuen Räumlichkeiten, sagte Heike Harbort, Leiterin der Luttumer Kindertagesstätte (Kita) „Ünner‘n Hollerbusch“. Bei einem Rundgang durch die Gebäude informierten sich jetzt Mitglieder der Kirchlintler SPD-Gemeinderatsfraktion über den aktuellen Stand vor Ort. Mit dabei waren Bürgermeister Wolfgang Rodewald und die SPD-Bundestagskandidatin Christina Jantz.

Wir brauchen mehr Ganztagskitaplätze!

CDU-Familienministerin Schröder hat nach Auffassung des Vorsitzenden der SPD-Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen und der Wirtschaft (AGS/AGW) im Landkreis Verden, Ingo Neumann, mal wieder Schönfärberei betrieben, als sie jetzt vor den Medien verkündete, dass bundesweit zumindest rechnerisch zum 1. August 2013 ausreichend Kitaplätze zur Verfügung stehen.

Aufstieg und Integration durch Bildung

Mit den mageren Ergebnissen des nunmehr bereits 6. Integrationsgipfels der Bundesregierung hat sich der Vorsitzende der SPD im Landkreis Verden, Bernd Michallik, kritisch auseinandergesetzt. und erklärte dazu:

Schwere Wege leicht gemacht

Christina Jantz, SPD Bundestagskandidatin, traf sich jetzt zum Austausch mit Mitarbeiterinnen und Mitgliedern des Vorstandes vom Frauenhaus und der Beratungs- und Interventionsstelle (BISS) bei häuslicher Gewalt Verden. Einig war sie sich mit ihren Gesprächspartnerinnen darin, dass der Rechtsanspruch auf Schutz und Hilfe für alle von Gewalt betroffenen Frauen und ihre Kinder auf Bundesebene eingeführt und die Finanzierung von Frauenhäusern und Beratungsstellen gesichert werden muss.

Die Bundesregierung hat den demografischen Wandel komplett verschlafen

Zum Demografie-Gipfel erklärt der Vorsitzende der SPD im Landkreis Verden Bernd Michallik: Die Bundesregierung hat den demografischen Wandel in Deutschland komplett verschlafen. Lediglich zum Ende der Legislaturperiode konnte sie sich zu warmen Worten und schönen Fotos beim Gipfeltreffen aufraffen. Allen dürfte klar sein, dass vor der Bundestagswahl hier nichts mehr passieren wird. Vier verlorene Jahre sind zu beklagen. Die Folgen solcher Nachlässigkeit sind kaum abzusehen.

Termine