Achimer Leuchtturm für die Tankstelle der Zukunft besichtigt

Screenshot der Teilnehmer

Was das Achimer Unternehmen Power Innovation zu einem Kreisverdener Leuchtturm in Sachen Klimaschutz und Digitalisierung macht, das konnten Interessierte erleben, als die heimische SPD- Landtagsabgeordnete Dörte Liebetruth gemeinsam mit dem Unternehmen zu einer digitalen Besichtigung im Rahmen einer Videokonferenz eingeladen hatte.

Geschäftsführer Bernhard Böden gab einen Überblick über sein innovatives Unternehmen, das 1987 gegründet wurde. Zuerst beschäftigte sich Power Innovation mit Stromversorgungstechnik im Bereich der Telekommunikation und Industrie, so Böden. Doch vor 12 Jahren habe sich das Unternehmen neu orientiert. „Elektrisierte Mobilität wird immer wichtiger. Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, eine schnelle und flächendeckende Infrastruktur für Elektromobilität in Niedersachsen und Deutschland zu ermöglichen, um unser Klima zu schützen.“, erklärte Bernhard Böden zu den Beweggründen des Unternehmens. Seitdem stellt Power Innovation auch klimafreundliche, innovative und stromsparende Stromversorgungstechnik für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), den Lieferverkehr und die individuelle Mobilität her. Mittelfristig hat sich das Unternehmen das Ziel gesetzt, in der unmittelbaren Nähe von Orten, wo erneuerbare Energie gewonnen wird, Tankstellen der Zukunft zu schaffen. Dort soll Strom oder – gerade im Fall großer Nutzfahrzeuge –  auf Wasserstoffbasis getankt werden können. „Damit ist Power Innovation ein echter Leuchtturm für die klimafreundliche Mobilität der Zukunft. Politisch setze ich mich dafür ein, dass die Energie- und Verkehrswende mit Ideen wie dieser an Fahrt gewinnt“, so Liebetruth.

Nach der Führung kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit der Geschäftsführung ins Gespräch und stellten Fragen. Bernhard Böden nutzte diese Gelegenheit, um Dörte Liebetruth eine Anregung in ihren roten Rucksack mit nach Hannover zu geben. So sei es eine Hürde, dass unterschiedliche Verrechnungsmodelle in der EEG-Umlage angewendet werden würden. Dörte Liebetruth nahm die Anregung auf und versprach, diese mit in den Landtag zu nehmen: „Die Verrechnungsmodelle der EEG-Umlage sind nichts, was in Hannover direkt geändert werden kann. Aber Niedersachsen kann sich dafür auf Bundesebene stark machen. Das werde ich unterstützen. Für unser aller Zukunft ist es wichtig, dass wir in Sachen Energie unabhängig werden und dass wir klimafreundlicher leben. Power Innovation hat zu diesen Zielen Entscheidendes beizutragen. Für dieses Engagement danke ich ausdrücklich. In den nächsten Jahren kommt es darauf an, nicht nur im Bund sondern auch im Land das Tempo bei den Weichenstellungen für die Zukunft zu steigern und gleichzeitig dafür Sorge zu tragen, dass Energie für alle bezahlbar bleibt,“ so die heimische Landtagsabgeordnete.

Dörte Liebetruth möchte auch in Zukunft „Leuchttürme“ in Sachen Klimaschutz und Digitalisierung im Landkreis Verden besuchen und sich über deren Arbeit informieren. Wer die Landtagsabgeordnete auf einen „Leuchtturm“ in Sachen Klimaschutz und/oder Digitalisierung aufmerksam machen möchte, kann sich an die Adresse mail@nulldoerte-liebetruth.de oder montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr unter 04231 / 9708720 an das Bürgerbüro der Landtagsabgeordneten wenden.