Eintrag in das Lobbyregister: Verpflichtung zu Transparenz und Dialog

Wirtschaftsforum der SPD trägt sich in Lobbyregister ein – Präsidentin Ines Zenke betont Verpflichtung zu Transparenz und Dialog

Das Wirtschaftsforum der SPD hat sich am gestrigen Montag in das Lobbyregister für die Interessenvertretung gegenüber dem Deutschen Bundestag und der Bundesregierung eingetragen. Damit entspricht der Verband dem am 1.1.2022 in Kraft getretenen Lobbyregistergesetz noch deutlich vor Ablauf der vom Gesetzesgeber eingeräumten Frist Ende Februar. Die Angaben sind in dem beim Deutschen Bundestag elektronisch geführten öffentlichen Lobbyregister einsehbar.

Dazu Prof. Dr. Ines Zenke, Präsidentin des Wirtschaftsforums: „Der Austausch zwischen Politik und Wirtschaft ist ein wichtiger Teil lebendiger Demokratie. Er erlaubt das ständige Nachjustieren von Möglichkeiten und Notwendigkeiten. Darüber transparent zu sein, schafft Vertrauen und Klarheit für alle. In diesem Sinne verstehen wir auch die Weiterungen der Anforderungen, die im Koalitionsvertrag der Ampel angelegt sind. Dass die geforderte Praxis unnötigen administrativen Aufwand vermeidet, sehen wir als Teil eines laufenden Evaluierungsprozesses.“