Heinz Möller: Sozialer Wohnungsbau muss auch in den nächsten fünf Jahren Priorität haben!

Heinz Möller, Karin Hanschmann und Dietmar Teubert

Die Kandidaten der sozialdemokratischen Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen im Landkreis Verden (AfA) auf der Liste der SPD für Stadt und Landkreis Verden Heinz Möller, Karin Hanschmann und Dietmar Teubert machten auf ihrer kommunalpolitischen Rundreise durch die Region auch Station in der Verdener Südstraße, wo der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Kreisbau Heinz Möller dort das ambitionierte Neubauvorhaben der Kreisbaugesellschaft vorstellte.

Hier entstehen preisgünstige und barrierearme Wohnungen für junge und ältere Menschen, für Azubis und Single-Haushalte einschließlich Tiefgarage, erläuterte Möller seinen Mitstreitern. Angesichts der nach wie vor angespannten Situation auf dem Mietwohnungsmarkt sind in Stadt und Landkreis Verden auch in den nächsten funf Jahren erhebliche Anstrengungen im Sozialen Wohnungsbau erforderlich, um für Wohnungssuchende eine preisgünstige Perspektive zu schaffen. Darin waren sich die SPD-Arbeitnehmervertreter bei dem Ortstermin einig.

Auch SPD-Kreistagsabgeordnete Karin Hanschmann und Ratsherr Dietmar Teubert betonten, dass man sich nicht auf den Lorbeeren der in den vergangenen fünf Jahren geschaffenen 500 neuen Wohnungen ausruhen dürfe. Neuen Aufwind versprechen sich die SPD-Kommunalpolitiker Möller, Hanschmann und Teubert dabei von der in Gründung befindlichen stadteigenen Entwicklungsgesellschaft, die als zusätzlicher Akteur  auf dem lokalen Mietwohnungsmarkt für zusätzliche Anreize sorgen könnte.

Die AfA-Vertreter sind gerne dabei, wenn es darum geht, in Stadt und Landkreis Verden ihre Hand für den weiteren Bau von Mietwohnungen zu heben, die sich jeder leisten kann, zumal bezahlbarer Wohnraum zu den Grundrechten der Bürgerinnen und Bürger zählt. „Davon wollen wir uns auch in den nächsten fünf Jahren leiten lassen“, bekräftigte Heinz Möller abschließend.