Liebetruth: „Verdener Investitionen in klimaschonende KiTa und bezahlbaren Wohnraum im Grünen vorbildlich“

Gruppenbild vor der Kita
Die Baustelle der neuen in klimaschonender Holzrahmenbauweise geplanten KiTa besuchten (von links nach rechts) SPD-Stadtratsmitglied Benedikt Pape, die stv. Dauelser Ortsbürgermeisterin Karin Hanschmann, die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Dörte Liebetruth, Christina Wieters und Bürgermeister Lutz Brockmann.

Dass Investitionen in klimaschonende Kitas und bezahlbaren Wohnraum in Verden nicht nur Ideen sind, sondern sogar schon in die Tat umgesetzt werden, davon konnte sich die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Dörte Liebetruth zum Start ihrer diesjährigen „Tour der Ideen“ überzeugen. Gemeinsam mit dem Verdener Bürgermeister Lutz Brockmann und dem Stadtratsmitglied Benedikt Pape radelte die Landtagsabgeordnete zur KiTa-Baustelle Elisabeth Selbert-Straße und in das sich wandelnde Flüsseviertel, um Anregungen in ihrem roten Rucksack mit nach Hannover zu nehmen.

„Es ist vorbildlich, wie die Stadt Verden hier klimaschonend in Holzrahmenbauweise baut. Auf Landesebene setze ich mich dafür ein, dass klimaschonendes Bauen mit Holz und anderen umweltschonenden Baustoffen die Regel wird,“ so Dörte Liebetruth. Die neue KiTa macht Dauelsen und Scharnhorst noch attraktiver für junge Familien“, so die Landtagsabgeordnete. Insgesamt fünf Gruppen, zwei für Krippenkinder und drei für KiTa-Kinder wird die neue KiTa umfassen. Für den Bau hat die Stadt Verden eine Landesförderung beantragt. Dörte Liebetruth schlug vor, dass die neue KiTa nach der „Mutter des Grundgesetzes“ Elisabeth Selbert benannt werden könnte – der starken Frau, die sich für den Satz ‚Männer und Frauen sind gleichberechtigt‘ im Grundgesetz eingesetzt hat.

Im Flüsseviertel informierte sich die Landtagsabgeordnete anhand von verschiedenen Projekten über die Umgestaltung des Viertels. „Besonders ist hier die Schaffung von neuem, bezahlbaren Wohnraum in Verbindung mit einer grünen Umgebung. Das steigert die Lebensqualität im Flüsseviertel und ermöglicht ein bezahlbares und grünes Wohnen in Verden“, betonte Bürgermeister Lutz Brockmann. Dörte Liebetruth machte auf verbesserte Mietwohnraumförderung des Landes Niedersachsen mit Tilgungsnachlässen aufmerksam. Auch in den kommenden Wochen wird die Landtagsabgeordnete im Landkreis Verden unterwegs sein, um Ideen und Anliegen in ihrem roten Rucksack mit nach Hannover zu nehmen.

Dörte Liebetruth und Lutz Brockmann
Dörte Liebetruth informiert sich bei Lutz Brockmann, wie im Flüsselviertel neuer bezahlbarer Wohnraum geschaffen und gleichzeitig die Wohnqualität auch für die Menschen, die bereits dort leben, erhöht werden soll.